HomeBasiswissen für Immobilien-Tokenisierung

Basiswissen für Immobilien-Tokenisierung

Immobilien-Tokenisierung. Grundlegende Infos hier.

Immobilien-Tokenisierung könnte die Zukunft der Immobilienwirtschaft verändern und eröffnet den Markt vor allem für Kleinanleger, für die Immobilieninvestitionen durch die hohen Preise bisher unmöglich waren. 

Damit Sie ohne Sorge in den Immobilienmarkt einsteigen können, klären wir heute alle Fragen für Sie: Wie funktioniert Tokenisierung genau? Wer profitiert? Welche Rechte haben Sie? Was kann man eigentlich tokenisieren? Wie sicher sind Immobilien-Token? Und vieles mehr! 

 

Was ist Tokenisierung? 

Eine Tokenisierung bedeutet zum einen Zerteilung oder Zerstückelung und stellt zum anderen eine digitale Abbildung von Vermögenswerten mit den zugehörigen Rechten und Pflichten dar. Diese Rechte und Pflichten können zum Beispiel Anteile am Erlös, Informationen oder Dividendenbeteiligung sein. 

Mit Hilfe eines digitalen Vertrags, der als Smart Contract bezeichnet wird, werden diese Rechte und Pflichten durch Tokens abgebildet. 

Die Tokens sind die einzelnen Teile einer Tokenisierung, die Sie erwerben können. Sie können sich Token beispielsweise als eine Art digitale Wertpapiere vorstellen. 

Durch Tokens können unterschiedliche Finanzprodukte wie Aktien, Fonds oder auch Vermögenswerte wie Immobilien dargestellt werden. 

 

Tokenisierung von Immobilien 

Die Immobilien-Tokenisierung ist dabei genau wie der Name sagt, die Zerstückelung von Immobilien in Einzelteile beziehungsweise in Tokens. Tokens stellen hierbei bestimmte Immobilienanteile oder Anteile an einem Immobilienvermögen dar. 

Dabei lassen sich Immobilien-Token in beliebig große oder besser gesagt kleine Anteile stückeln, sodass Sie sich bereits mit kleinsten Beträgen am Immobilienmarkt beteiligen können. 

Dadurch müssen Sie nicht gleich eine gesamte Immobilie erwerben, um sich am Immobilienmarkt zu beteiligen, sondern können stattdessen in kleine Anteile eines Objekts investieren. 

 

Wie würde das in der Praxis aussehen? 

Wenn ein Eigentümer nun eine Immobilie mit einem Wert von fünf Millionen Euro verkaufen möchte, kann er sich dazu entscheiden, einen Teil davon oder die gesamte Immobilie in Token aufzuteilen. So benötigt er nicht einen einzelnen Käufer, der ihm die gesamte Summe zahlen kann, sondern kann stattdessen nach mehreren Investoren suchen, die sich mit kleineren Beträgen an den Immobilienanteilen beteiligen möchten. 

Zum Beispiel kann er seine Immobilie in zehntausend Token aufteilen. Bei einem Immobilienwert von fünf Millionen Euro, liegt der Wert eines einzelnen Tokens nun bei fünfhundert Euro. 

Das heißt, dass Sie sich in diesem Fall mit einem Betrag von gerade einmal fünfhundert Euro bereits an der Immobilie beteiligen können. 

 

Wie genau funktioniert Tokenisierung? 

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie genau eine solche Tokenisierung und der Erwerb von Token verläuft und was Ihnen mit dem Besitz eines solchen Token zusteht. 

Zunächst muss ein Immobilienbesitzer entscheiden, wie er die Immobilie oder den Immobilienwert tokenisieren möchte. Soll zum Beispiel die gesamte Immobilie tokenisiert werden oder nur ein Teil davon und in wie viele Anteile soll die Immobilien zerstückelt werden? 

Sobald alle Entscheidungen getroffen sind, werden die Token auf einer Blockchain generiert. Die generierten Token, welche den Wert des Investitionsgegenstandes digital darstellen, nennen sich Security Token. 

Die generierten Token können Sie normalerweise auf einer speziellen Online-Plattform erwerben, die meist auf ein bestimmtes Wertobjekt, wie zum Beispiel Immobilien, ausgelegt sind. 

Mit dem Erwerb eines Tokens erhalten Sie auch die damit einhergehenden Rechte auf beispielsweise Beteiligung an der Wertsteigerung oder Ausschüttung einer Rendite.  

 

Was bringt die Tokenisierung nun genau?   

Die Stückelung von Immobilien in kleine günstigere Anteile ist zunächst ein ganz klarer Vorteil für Kleinanleger, die auch in Immobilien investieren möchten. Die Einstiegshürde in Immobilien wird durch Tokenisierung viel kleiner und ermöglicht ganz neuen Anlegerklassen die Option, sich am Immobilienmarkt zu beteiligen. 

Dabei wird die Beteiligung nicht nur durch den geringen Preis der einzelnen Immobilienanteile erleichtert, sondern auch die Digitalisierung des ganzen Kaufprozesses vereinfacht den gesamten Investitionsablauf. 

So werden Sie in Zukunft wahrscheinlich auf Vermittler wie Banken, Notare, Börsen und Broker verzichten können und müssen für die Verkaufsabwicklung nur noch direkt mit dem Verkäufer interagieren. 

Außerdem kann der Verkauf ohne Vermittler und durch das digitale Format innerhalb weniger Minuten abgehandelt werden. Dadurch sparen Sie zum einen Kosten und zum anderen viel Zeit. 

Durch die digitale Verkaufsabwicklung können Sie auf Anteile von Immobilien oder Immobilienwerten einfach übers Internet zugreifen. Das eröffnet neue Anlagechancen, die über geografische Grenzen hinausgehen. So könnten Sie sich in kürzester Zeit an Immobilieninvestitionen unabhängig von Ihrem Aufenthaltsort beteiligen! 

Abgesehen von Investoren profitieren auch ein paar andere Gruppen von der Immobilien-Tokenisierung. So können Besitzer zum Beispiel schneller Käufer finden, die bereit sind, in kleine Anteile zu investieren, anstatt nach einem einzelnen Käufer zu suchen, der die gesamte Summe zahlt. Die schnellere Verkaufsabwicklung und die fehlenden Vermittler bringen ebenfalls Zeit- und Kosteneinsparungen mit sich. 

Auch Bauträger können auf diese Weise schneller Anleger finden und somit die Finanzierung und das einhergehende Bauprojekt finanzieren. 

 

Was gibt es sonst noch zur Tokenisierung von Immobilien zu wissen? 

Nun wissen Sie, was Immobilien-Tokenisierung ist, wie sie funktioniert und wie Sie und andere davon profitieren können. Damit Sie für Ihre erste Investitione gut vorbereitet sind, haben wir hier noch ein paar weitere Fragen, die besonders häufig gestellt werden, zusammengefasst und kurz beantwortet. 

 

Können Kleinanleger in tokenisierte Immobilien investieren? 

Ja, sowohl Privatanleger als auch Firmen können Immobilien-Token erwerben. Durch die Stückelung von Objekten in beliebig viele Teile können Sie sich bereits mit einer kleinen Investmentsumme an der Immobilienwelt beteiligen. 

  

Was sind meine Rechte als Investor in Immobilien-Token?  

Sie erhalten mit dem Erwerb von tokenisierten Immobilien Eigentumsrechte, das heißt einen Anteil an der Immobilie. Damit haben Sie Anspruch auf einen Teil der Rendite, genau wie jeder andere Investor, der sich an der Immobilie beteiligt hat. Die genauen Rechte, die mit den entsprechenden Tokens einhergehen, können Sie im Smart Contract einsehen und sollten dies auch unbedingt vor dem Erwerb jedes Tokens tun. 

 

Wie sicher ist der Erwerb von Immobilien-Token? 

Die Kaufabwicklung verläuft meist über eine Blockchain. Die Verwaltung der Blockchain erfolgt über ein dezentrales Netzwerk, dass sehr gut vor Fälschungen und Manipulationen geschützt wird. Durch eine kryptographische Datenversiegelung und der Aufbewahrung von identischen Kopien auf mehreren Servern sind Ihre Immobilen-Token sehr gut geschützt. 

 

Kann ich bei einer Immoblien-Tokenisierung auch Verluste machen? 

Wie bei jeder Investition ist ein Verlustrisiko dabei. So hängen tokenisierte Immobilien, genau wie Aktien, vom Markt ab. Dementsprechend kann der Wert eines Tokens auch sinken und eine Wertsteigerung kann nie garantiert werden. Das spricht jedoch nicht gegen Immobilien-Tokens, denn ein gewisses Risiko ist Teil einer jeden Investition. 

Wichtig ist es, das Risiko so gering wie möglich zu halten. Dazu können Sie Ihr Portfolio zum Beispiel diversifizieren und nur in geringe Anteile, die Ihrem Kapital entsprechen, investieren. 

 

Kann man nur Immobilien tokenisieren? 

Nein! Tatsächlich kann theoretisch fast alles tokenisiert werden. Neben Immobilien lassen sich auch Wertpapiere, Sachwerte und im Prinzip fast alle Vermögenswerte in kleine erwerbbare, digitale Anteile stückeln. Einige mögliche Beispiele sind Kunst, Oldtimer, Aktien, Wein, Schiffe und Investmentzertifikate. 

 

Fazit 

Immobilien-Tokenisierung hört sich zunächst kompliziert an, ist sie im Grunde aber gar nicht und hat zudem das Potenzial, die Immobilienwelt ganz schön zu wandeln. 

Sie eröffnet den Markt nicht nur für Kleinanleger, sondern ermöglicht auch eine viel effizientere, schnellere und einfachere Form der Investition. Gerade bei Immobilien, die sonst sehr konservativ gehandelt wurden, ist das eine enorme Entwicklungschance. 

Sowohl Investoren als auch Verkäufer können von der Zerstückelung in kleine bezahlbare Anteile profitieren und das betrifft nicht ausschließlich die Welt der Immobilien, sondern die Finanzwelt im Allgemeinen. 

Haben Sie noch Fragen? Lassen Sie uns wissen, was Sie noch zu dem Thema Immobilien und Tokenisierung erfahren möchten. 

#Tokenisierung #Immobilien #Token #Investment 

 

Autor: Lorenz Pfister